Gemeinsame Übung Bibersperre

Der dritte Übungstermin 2019 stand ganz im Zeichen des Bibers, oder zumindest der nach ihm benannten Bibersperre.
Bei herrlichem Aprilwetter, mal Regen und mal kein Regen und kurzzeitig auch Sonne, sind wir heute auf nach Höfen gefahren um mit der Feuerwehr Höfen-Waizendorf die Wasserentnahme mit Hilfe der Bibersperre zu üben.
Zunächst haben wir die Bibersperre im Bach hinter dem Feuerwehrhaus eingesetzt. Hierzu haben sich zwei Kameraden der FF Höfen-Waizendorf mit Wathosen ausgerüstet und sind mit einer Sperre in den Bach gestiegen. Dort haben sie einen geeigneten Platz gesucht und danach die Sperre aufgebaut. In der Zwischenzeit haben wir die Debringer Pumpe aufgebaut und mit 5 Saugschläuchen bestückt. 

Das war eine gute Gelegenheit um den Mastwurf zu wiederholen und zu üben. Gemeinsam haben wir die Saugleitung zu Wasser gelassen und konnten mit der Wasserentnahme beginnen. Da der primäre Übungsschwerpunkt auf der Wasserentnahme lag, haben wir für die Wasserabgabe nur einen B-Schlauch mit Stützkrümmer und Strahlrohr verwendet.
Obwohl kaum Wasser nachgeflossen ist, hat sich der Wasserspiegel im Bach kaum verändert und wir konnten problemlos Wasser fördern. Daher haben wir uns entschlossen die Übung am Kühruhweg fortzusetzen. Also alles abbauen und verstauen.

Am neuen Ziel angekommen wollten wir eigentlich am Hauptlauf der Aurach Wasser entnehmen, doch bei über einem Meter Wassertiefe wäre die Biebersperre untergegangen und so haben wir uns für den Nebenlauf entschieden. Nach kurzer Erkundung haben wir uns für eine Entnahmestelle entschieden und die Sperre aufgebaut. Die Pumpe haben wir wieder vorbereitet und, anders als bei der Leistungsprüfung, zunächst die Saugleitung zwischen den Bäumen zu Wasser gelassen bevor wir diese an der Pumpe angeschlossen haben. Da hier wesentlich weniger Wasser zur Verfügung stand, haben wir die Halteleine dazu verwendet den Saugschlauch steiler anzustellen. Da es allerdings immer noch nicht steil genug war, haben wir eine Weitere Leine von einem zum anderen Ufer gespannt um daran die Saugleitung zu befestigen. Das Ziel dieser Konstruktion war, dass der Saugkorb möglichst senkrecht zum Bachbett steht um auch bei niedrigem Pegel noch Wasser fördern zu können. Normalerweise soll die Plane der Sperre dicht auf dem Boden aufliegen, damit möglichst viel Wasser angestaut wird, doch hier haben wir sogar Wasser unterhalb der Sperre angesaugt. Nach einiger Zeit war allerding nicht mehr genug Wasser vorhanden, so dass die Plane angesaugt wurde und so haben wir die Übung beendet.
Gemeinsam haben wir abgebaut und die Übung durchgesprochen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok